Zigermeet 2019: Vorverkauf gestartet

Das Zigermeet auf dem glarnerischen Flugplatz Mollis ist schon allein aufgrund der geographischen Lage mitten im Tal, umgeben von hohen Felswänden, eine Besonderheit. Wenn man die Kunstflugstaffeln auf die Felswände zufliegen und dann vor ihnen hochziehen sieht, das hat schon was.

Die von Freiwilligen organisierte Flugschau findet nur alle drei Jahre statt. Ich war 2016 zum ersten Mal dabei und mir war schon da klar: Wenn immer möglich will ich da auch nächstes Mal dabei sein. 

Es dauert zwar noch eine ganze Weile bis August 2019. Aber gerade eben ist der Vorverkauf für Zigermeet-Tickets gestartet. Und weil die ohnehin schon nicht teuren Tickets da nochmals vergünstigt sind, wollte ich das mal kundtun. 

Bestellen kann man auf der Website des Zigermeets. Und Skeptikern sei gesagt: Die Show ist um ein Vielfaches besser als die Website. Ich weiss auch nicht, warum das Zigermeet nicht eine Website erhält, die der Qualität der Show gerecht wird.

Vielleicht haben sie einfach noch keinen flugzeugbegeisterten Webdesigner gefunden. 

Hier geht’s zum Vorverkauf für das Zigermeet 2019.

F-4U Corsair

Die Warbirds aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs sind allesamt imposant anzusehen und vor allem anzuhören. Das Dröhnen der fetten Motoren während die meist einsitzigen Maschinen vorbeifliegen, spürt man bis in die Bauchgegend. Herrlich. Vielleicht das einzig Schöne, das der Zweite Weltkrieg hervorgebracht hat.

Einer der schönsten Jagdflieger ist für mich der F-4U Corsair. Mit seinen geknickten Flügeln hat er eine einzigartige Silhouette von vorne und strahlt – wiederum für mich, andere mögen das anders sehen – eine tolle majestätische Eleganz aus.

Am Zigermeet 2016 hatte ich die Gelegenheit, einen Corsair am Boden und in der Luft zu sehen und zu fotografieren. Das heutige Bild zeigt ihn nach seiner Landung. Das Flugzeug ist zwar auf den ersten Blick in Originalbemalung. Beim zweiten Blick stellt man aber schnell fest, dass es sich hier um ein in Österreich registriertes Flugzeug handelt, das der Red Bull-eigenen Flugzeugabteilung “Flying Bulls” gehört.

Sowieso scheint es heutzutage nur noch zwei Arten von alten Flugzeugen zu geben: Jene die Red Bull gehören und jene die von Uhrenmarken gesponsert werden.

Das Originalbild der Corsair findest du auf Flickr.