Red Bull Super Constellation?

Super Constellation HB-RSC

Dass Breitling als langjähriger Hauptsponsor der Schweizer Super Constellation HB-RSC den Vertrag kündigte, wurde letztes Jahr kommuniziert. Auf der Sponsoren-Übersicht ist die Uhrenmarke auch bereits nicht mehr genannt. Es mag Zufall sein, aber das Bild auf jener Seite zeigt die Connie auch aus der nahezu einzigen Perspektive, aus der kein Breitling-Schriftzug sichtbar ist. Gleiches gilt für das Bild auf der Startseite.

Ich meine, ich hätte irgendwann mal gelesen, dass es Entwarnung gebe und man einen Sponsor gefunden hätte. Online finde ich dazu aber nichts. Also überlege ich mir einfach mal, wer denn dafür überhaupt in Frage kommen könnte. Und es ist erstaunlich, man braucht nicht lange überlegen, ehe man auf den österreichischen Energydrink-Hersteller Red Bull kommt.

Mehrere Argumente sprechen für das Unternehmen: Die Luftfahrt ist eine Leidenschaft des Unternehmensgründers Dietrich Mateschitz. Der Unternehmer hat sich eine beachtliche Flotte von Flugzeugen und Helikoptern zusammen gekauft. Noch viel grösser ist die Flotte, wenn man die Projekte dazu zählt, die ohne Sponsoring von Red Bull kaum noch fliegen würden.

Super Constellation HB-RSCGeht man heute an eine Airshow, ist fast garantiert ein Flugzeug mit Red Bull-Stickern dabei. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen alten Weltkriegs-Jäger handelt, Kunstflug-Segler, eine Aerobatic-Staffel oder ausgewachsene zivile Airliner wie die DC-6. Oder eben die Super Connie, wer weiss.

Oder scheitert ein mögliches Engagement daran, dass Mateschitz die Super Connie gleich kaufen möchte, statt nur zu sponsern?

Bereits einmal hat Red Bull der Schweizer Super Constellation Flyers Association unter die Arme gegriffen. Als letztes Jahr die finanzielle Belastung aufgrund technischer Probleme und Defekten enorm gross wurde und die Zukunft alles andere als gesichert erschient, hat die Red Bull DC-6 zu Gunsten der Super Connie Rundflüge durchgeführt und mindestens einen Teil der Einnahmen gespendet.

War das der Anfang einer blühenden Zusammenarbeit? Für die Super Connie und den Verein hinter ihr würde es mich sehr freuen. Denn es wäre toll, wenn die Zukunft wieder für ein paar Jahre gesichert und der Airliner noch vielen Zuschauern live gezeigt werden könnte. Auch wenn ich wenig erfreut bin über die Omnipräsenz von Red Bull und anderen Marken auf Flugshows.

Ich hoffe nur, man wird sich auf einen dezenten Stil bei der Beschriftung einigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.