Red Bull Super Constellation?

Dass Breitling als langjähriger Hauptsponsor der Schweizer Super Constellation HB-RSC den Vertrag kündigte, wurde letztes Jahr kommuniziert. Auf der Sponsoren-Übersicht ist die Uhrenmarke auch bereits nicht mehr genannt. Es mag Zufall sein, aber das Bild auf jener Seite zeigt die Connie auch aus der nahezu einzigen Perspektive, aus der kein Breitling-Schriftzug sichtbar ist. Gleiches gilt für das Bild auf der Startseite.

Ich meine, ich hätte irgendwann mal gelesen, dass es Entwarnung gebe und man einen Sponsor gefunden hätte. Online finde ich dazu aber nichts. Also überlege ich mir einfach mal, wer denn dafür überhaupt in Frage kommen könnte. Und es ist erstaunlich, man braucht nicht lange überlegen, ehe man auf den österreichischen Energydrink-Hersteller Red Bull kommt.

„Red Bull Super Constellation?“ weiterlesen

Breitling Jet Team

Ganze sieben Flugzeuge zählt die Flotte des französischen Breitling Jet Teams. Damit sind sie die grösste zivile Kunstflugstaffel weltweit. Sie fliegen mit Aero L-39 Albatros. Und sie tragen den Namen der Schweizer Uhrenmarke Breitling in alle Welt.

Breitling hat auch von sich reden gemacht mit dem Sponsoring einer Weltumrundung mit der legendären Douglas DC-3. Und wir Schweizer Aviatik-Fans kennen den goldenen Schriftzug von der Super Constellation. Leider hat Breitling sowohl der Super Connie wie auch der DC-3 den Vertrag gekündigt, so dass beide Vereine bzw. Eigentümer neue Sponsoren suchen müssen.

Es ist somit fraglich, wie lange das Breitling Jet Team den Namen der Schweizer Uhrenmarke noch im Namen haben wird.

„Breitling Jet Team“ weiterlesen

Verlassener Flieger

Business-Jets sind häufige Gäste auf dem Flughafen Zürich (ZRH). Täglich bringen und holen sie Passagiere, die wichtig sind oder einfach viel Geld haben. Aber ein Biz-Jet sticht ins Auge. Er ist vor mindestens acht Jahren letztmals in Zürich gelandet und wird wohl nicht mehr so bald starten.

Die Cessna Citation mit der Registrierung HB-VNU steht seit mindestens 2009 etwas abseits auf einem Whisky-Standplatz. Wann genau sie letztmals flog, weiss wohl kaum mehr jemand, die letzten Bilder von anderswo, die ich gefunden habe, datieren von 2006. Im Jahre 2009 wurde sie aus dem Luftfahrzeug-Register gelöscht. Mittlerweile scheint sie vergessen den Kampf gegen Witterungseinflüsse und Rost aufgenommen zu haben.

„Verlassener Flieger“ weiterlesen

Die komplette Helvetic-Flotte

Die schweizerische Helvetic Airways ist eine verhältnismässig junge Fluggesellschaft. Als Geburtsstunde gilt das Jahr 2006, als der Finanzier Martin Ebner die damals angeschlagene Gesellschaft zu 100 % übernahm und mit zweistelligen Millionenbeträgen sanierte.

Die tatsächlichen Ursprünge der Gesellschaft mit Sitz in Kloten (Zürich) sind jedoch im Jahr 2003 zu suchen, als Helvetic aus der damaligen Odette Airways heraus entstand. Odette führte damals mit einer MD-83 von McDonnel Douglas Gastarbeiterflüge in Südeuropa durch.

„Die komplette Helvetic-Flotte“ weiterlesen